Vorstandschaft2008
Am 9. Dezember trafen sich die Mitglieder des Erfindervereins OPEG e. V. im
Grafenwöhrer Hotel Böhm zur Jahreshauptversammlung 2007.

1. Vorsitzender Hubert Schmidt begann die mit einem Jahresrückblick

2007 fanden von Januar bis November 11 Monatstreffen statt und mehrere Zusatztreffen.

Im Januar wurden die Weichen für das Jahr gestellt und erste Termine festgelegt.

Im Februar traf man sich im Russweiherhotel Rodler. Kay Kublenz zeigte hier seine schwebende Kugel.

Am 4. März fand außer der Reihe ein Treffen bei Kay Kublenz in Kemnath statt. Es gab weitere Experimente mit Magneten zu bestaunen.

Apriltreffen im Hotel Böhm Grafenwöhr.

Am 12. Mai war das Treffen im Weidener Bräuwirt: Themen: Patentrechtsverletzung bei Dieter Roßners Asphaltschlitten. Walter Winkler erzählt von seinem Werdegang. Junitreffen war in Grafenwöhr im Hotel Böhm. Am ersten Juli fand ein Zusatztreffen in Bayreuth. Zuerst beim Brunch im Kraftraum wurde diskutiert und geplant, danach gab es bei Norbert Küdde Kaffee und Kuchen. Kay Kublenz probierte den Kreisel im Vakuum aus. Norbert Küdde zeigte seine ersten Versuche mit der Bagdadbatterie und weitere Tüfteleien.

Das Juli- Monatstreffen war wieder im Grafenwöhrer Hotel Böhm. Zu Besuch war Patentanwalt Lang. Besprochen wurden Geschmacks- und Gebrauchsmuster. Dieter Roßner zeigt seine Kartoffelpatscher und ludt zu Kostproben ein. Eine Idee für Imbissbetriebe.

Im August war heuer der einzige Grillabend in der Erfinderwerkstatt.

Am 9. September beim Treffen im Eschenbacher griechischen Restaurant. Dort führte Kay Kublenz Supraleiter vor. Der flüssige Stickstoff dampfte gefährlich aussehend und brachte nicht nur Kellner und Wirt zum schwitzen.

Im Oktober wurde eifrig der Auftritt zur Erfindermesse geplant. Außerdem erklärte Peter Murr wie man einen sogenannten Blog im Internet einrichtet und betreibt.

Internationale Erfindermesse IENA in Nürnberg
Zur Pressekonferenz am 31.10.2007 waren eingeladen und nahmen teil: Norbert Küdde, Hans Schick und Kay Kublenz

Am 1. November wurde der Messestand in Nürnberg aufgebaut. Vom 1. November (Donnerstag) bis 5. November (Sonntag) standen dann die Teilnehmer am Messestand um ihre Innovationen zu erklären und vorzuführen. Es handelte sich um 17 Ideen am immerhin 20 m langen Messestand.

Hans Spörrer bekam für seinen mobilen Dachschrägenschrank eine Goldmedaille.

Kay Kublenz erhielt für seinen schwebenden Würfel eine Silbermedaille.

Norbert Küdde und Reiner Welte bekamen je eine Bronzemedaille. Norbert Küdde für seinen genialen Besteckstopper und Rainer Welte für seine neu entwickelte Notebook und Computersicherung.

Am Novembertreffen fand eine erste Messenachlese im Hotel Böhm Grafenwöhr statt.

Nach dem Jahresrückblick wurde das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung vom 10.12.2006 verlesen.
Anschließend folgte der Kassenbericht durch Kassier Michael Plannerer.

Für die Kassenprüfung zeigten sich verantwortlich:

Dieter Roßner aus Goldkronach und Willi Hagen aus Heinersreuth

Sie überprüften die Belege und Zahlen und bestätigten eine einwandfreie Kassenführung.

Hierauf wurde per Handzeichen darüber abgestimmt ob alle Abstimmungen per Hand erfolgen sollten oder per geheimer Wahl.

Es wurde einstimmig, ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung, beschlossen die Wahlen per Handzeichen durchzuführen.

Nun folgte der Antrag auf Entlastung des Kassiers Michael Plannerer. Ihm wurde einstimmig per Handzeichen Entlastung erteilt.

Darauf erfolgte der Antrag die Vorstandschaft zu entlasten. Auch hier wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Neuwahlen
Nun standen die Neuwahlen auf dem Programm. Zu wählen war die komplette Vorstandschaft.

Alle bisherigen Vorstände wurden wieder vorgeschlagen.

Hubert Schmidt
wurde (außer seiner persönlichen Enthaltung) einstimmig wieder zum 1. Vorstand gewählt.

Dietmar Sommer
wurde ebenfalls ohne Gegenstimme zum Stellvertreter als 2. Vorsitzender wiedergewählt.

Norbert Küdde
Neu vorgeschlagen und wurde als 3. Vorsitzender einstimmig gewählt.

Michael Plannerer
stellte sich wieder als bewährter Kassier zur Verfügung und erhielt alle Stimmen.

Dieter Roßner, Peter Murr
Das Amt des Schriftführers wurde aufgeteilt. Beide erhielten einstimmiges Vertrauen.

Michael Zwerenz, Markus Eißner
wurden als Beisitzer gewählt.

Zur Diskussion wurde eine Beitragserhöhung gestellt. Für und wider wurden erörtert. Schließlich wurde darüber abgestimmt. Bei einer Gegenstimme und einer Stimmenthaltung bleibt somit der günstige Jahresbeitrag in Höhe von 25 Euro. Dies auch, damit Sympathisanten den Verein als passive Mitglieder
unterstützen können.

Für das kommende Jahr planen die Erfinder mehrere Ausflüge und Besichtigungen.

Als erste Aktion ist ein Besuch der Fa. BAT in Bayreuth geplant. Mitglied Matthias Breunig aus Bayreuth versucht bei seinem Arbeitgeber eine Betriebsbesichtigung zu verabreden. Im Vordergrund stehen die technischen Einrichtungen zur Tabakveredelung und Zigarettenproduktion. Als mögliche Termine wurden der 7. Januar oder der 7. April genannt.

Der nächste Vorschlag kam von Dietmar Sommer, das germanische Museum in Nürnberg zu besuchen.

Willi Hagen warb für das technische Museum in Berlin, welches ebenso eine Reise wert wäre. Außerdem wurde ein Besuch im deutschen Museum und im Patentamt München vorgeschlagen.

Dietmar Sommer und Markus Eißner vereinbarten die Zusammenarbeit für ein neues Projekt um mit Dieselmotor Strom und Warmwasser zu erzeugen.

Peter Murr warb ein weiteres Mal für den bereits erstellten Erfinderblog im  Internet, den alle Mitglieder nutzen sollten.

Da die Jahreshauptversammlung erst im Dezember stattfinden konnte, sollte der Abend auch ein klein wenig von einer Weihnachtsfeier mit bekommen. Dazu gab es dann Plätzchen und hinterher für jeden ein kleines Nikolauspäckchen.